Im Interview: all i need. friend & supporter Lukas Keller Im Interview: all i need. friend & supporter Lukas Keller Körper & Geist.
Sport & Business.
scrollen

 

Schwimmer, seit 25 Jahren in der IT-Branche tätig. Läufer, seinerzeit 15 Jahre bei Microsoft und Mitglied der Geschäftsleitung. Radfahrer, Mind & Body-Coach, 2-facher stolzer Vater und ein supersympathischer Mensch. Klingt nach einem beruflich-sportlichen Extremprogramm, ist aber bei Lukas eine runde und sehr sympathische Sache!

Wie passen Karriere und Sport zusammen, welche Rolle spielt dabei die richtige Ernährung und warum mag er all i need. denn eigentlich so gerne? Im lockeren Gespräch mit unserem Freund und Supporter erfahrt ihr all das!

all i need.: Gibt es Momente, in denen du zu 100 % du selbst sein musst?

Lukas: Gerade in der IT-Branche tut sich extrem viel und das macht es auch zu einem superspannenden Thema! Jeden Tag präsent zu sein, sich stets neu zu orientieren und in einer schnelllebigen Arbeitswelt die richtigen Entscheidungen zu treffen. Da hilft es, mit voller Aufmerksamkeit dabei zu sein, aber immer auch authentisch zu bleiben. Gerade ein feinfühliger Umgang mit meinen Mitarbeitern ist eine Herzensangelegenheit.

all i need.: Erfolg in der Karriere und trotzdem Zeit für Sport. Bist du Work-Life-Balance-Experte?!

Lukas: (lacht) Sport und Beruf müssen sich nicht zwangsläufig abgrenzen. In Zeiten von Digitalisierung und Mobilität kann man von überall aus arbeiten und beides auch besser kombinieren. Das leben wir auch hier in der Firma vor, solange die Dinge erledigt sind, kann man flexibel von dort aus arbeiten, wo man will.

all i need.: Spielt die richtige Ernährung an einem stressigen Arbeitstag eine noch größere Rolle?

Lukas: Hundertprozentig, das ist ganz wichtig. Bei einem Iron Man verbrennt man um die 10.000 Kalorien. Da merke ich deutlich, dass es ohne die richtige Ernährung gar nicht geht. Aber auch im Alltagsleben versuche ich mich bewusst zu ernähren, auch wenn das nicht immer einfach ist. Oft hilft es schon mal, den versteckten und künstlichen Zucker zu vermeiden und mehr frisches, saisonales Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Auch trinken und Flüssigkeit spielen im Alltag eine große Rolle (kurzer Blick Richtung all i need, das bei unserem Interview „zufällig“ auf dem Tisch stand…).

all i need.: Du bist schon lange all i need-Unterstützer, warum?

Lukas: Ich mag das Produkt. Es hat natürliche Inhaltsstoffe und es schmeckt mir sehr gut. Aber es sind auch die Menschen dahinter, das Umweltbewusstsein und die Nachhaltigkeit, die glaubhaft umgesetzt sind. Ich mag das Thema und die Philosophie, das will ich unterstützen!

all i need.: Was ist dein persönlicher all i need. Moment?

Lukas: Im Beruf ganz eindeutig das Feiern von Erfolgen mit meinem Team. Auf sportlicher Ebene sicher der Moment, wenn ich im Wettkampf merke, dass das Ziel, das ich mir gesetzt habe, zu erreichen ist. Wenn ich beim Iron Man merke, dass sich das harte Training ausgezahlt hat. Da ist man schon mitten im Rennen super happy. Der Moment, wo man den Iron Man richtig genießen kann. Und natürlich der Moment, wenn ich dann auch wirklich über die Ziellinie laufe.

all i need.: Wann fühlst du dich ausgeglichen?

Lukas: Das ist simpel: Wenn ich Zeit mit meinen beiden Söhnen verbringe und sehe, wie aus zwei Kindern Jugendliche geworden sind.

all i need.: An was denkst du während eines Bewerbs, z.B. einem Iron Man.

Lukas: Ich sage immer, Triathlon besteht nicht aus drei Disziplinen, sondern aus vier: Schwimmen, Radfahren, Laufen und „dem Kopf“. Denn vieles spielt sich im Kopf ab, irgendwann kommen Zweifel auf, man stößt an seine Grenzen und muss in gewissen Momenten dranbleiben. Wenn ich dann über die Ziellinie komme, bin ich überglücklich, will mich aber auch, abgesehen von einer gewissen Erholungsphase, die man sich definitiv gönnen sollte, gleich wieder für den nächsten Bewerb anmelden.

Danke an Lukas für das spannende Interview!

zum Blog